The Wolfman

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

The Wolfman

Beitrag  Kahlan am Do März 18, 2010 4:17 am

Filmdaten

Deutscher Titel: Wolfman
Originaltitel: The Wolfman
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2010
Länge: 102 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 16


Stab

Regie: Joe Johnston
Drehbuch: Andrew Kevin Walker, David Self
Produktion: Scott Stuber, Rick Yorn, Sean Daniel, Benicio del Toro
Musik: Danny Elfman
Kamera: Shelly Johnson
Schnitt: Dennis Virkler, Mark Goldblatt, Michael Tronick, Walter Murch


Besetzung

* Benicio del Toro: Lawrence Talbot, Werwolf
* Anthony Hopkins: Sir John Talbot
* Emily Blunt: Gwen Conliffe
* Hugo Weaving: Francis Aberline
* Michael Cronin: Dr. Lloyd
* Geraldine Chaplin: Maleva
* Art Malik: Bela
* Nicholas Day: Colonel Montford
* Dianne Pilkington: Opernsängerin
* David Sterne: Kirk
* Sam Hazeldine: Horatio
* Emily Parr: Prostituierte


Handlung

Um bei der Suche nach seinem vermissten Bruder zu helfen, kehrt Lawrence Talbot in seine englische Heimat Blackmoor zurück, wo eine mysteriöse Serie blutiger Todesfälle die Menschen in Atem hält. Als er dort ankommt, kommt es zum Wiedersehen mit seinem von ihm entfremdeten Vater. Sein Bruder wurde inzwischen jedoch tot aufgefunden. Bei sich trug er ein Medaillon, das, wie Lawrence ermittelt, von einer Zigeuner-Sippe stammt, die sich vor kurzem vorübergehend bei Blackmoor niederließ. Als Lawrence sich noch in derselben Nacht zu den Zigeunern aufmacht, um herauszufinden, ob diese mehr zur Aufklärung des Todes seines Bruder beitragen können, wird das Zigeuner-Lager von etwas angegriffen. Beim Versuch einen Jungen vor dem Angreifer zu retten, wird Lawrence attackiert und am Hals gebissen. Eingeholt von seinen Kindheitserinnerungen, beginnt er langsam an die Gerüchte zu glauben, die von einem uralten Fluch erzählen, der Menschen bei Vollmond in blutgierige Wölfe verwandelt. Die Dorfbewohner wissen um Lawrence’ Verletzung und machen schnell ihn für die Todesfälle verantwortlich. Er wird verhaftet und nach London gebracht, wo ihm sein Vater gesteht, dass auch er Lawrence’ Schicksal teilt und für den Tod seiner Mutter verantwortlich ist. Es gelingt Lawrence zu fliehen und seinen Vater in Blackmoor zu stellen. Nachdem er ihn zur Rechenschaft gezogen hat, wird er schließlich von einer Silberkugel niedergestreckt.


Trivia

* Der zweite veröffentlichte Trailer enthält den Song The Beast At Our Door von Groove Addicts.
* Ursprünglich sollte der Film von Regisseur Mark Romanek gedreht werden, der dann im Februar 2008, drei Wochen vor Drehbeginn, durch Joe Johnston ersetzt wurde.
* Das Werwolf-Makeup für Benicio del Toro stammt von Makeup-FX-Designer Rick Baker.
* Der Film wurde 2008 in den Pinewood Studios in London gedreht. Im Jahr 2009 wurden einige zusätzliche Sequenzen, ebenfalls in den Pinewood Studios, unter Regie von Vic Armstrong nachgedreht.
* Der für die Filmmusik engagierte Danny Elfman wurde nach enttäuschenden Testvorführungen des Films gefeuert; als neuer Komponist wurde Paul Haslinger geholt. Als auch die Haslinger-Musik bei Tests durchfiel, wurde schließlich doch die Elfman-Musik verwendet.


Kritiken

„Tolle Bilder, morbide Spannung. Spektakuläres Remake eines fast vergessenen Horrorklassikers“

– Cinema

„Genrefans kommen bei Silberkugeln, heulenden Wölfen, am Vollmond vorbeiziehenden Wolken, einem Trauerzug durch eine Pappelallee sowie farbentsättigten Bildern und Gänsehautscore voll auf ihre Kosten. Tod, Verwandlung, Wiederauferstehung, Erlösung; alles wird strikt nach Lehrbuch durchgespielt, lustvoll, blutig, gradlinig und technisch perfekt.“

– Kino.de

„Spaß macht „Wolfman“ immer dann, wenn die Darsteller mit gekonnter Theatralik gegen die Holzschnittartigkeit ihrer Figuren angehen. […] Anthony Hopkins lässt einmal mehr das lauernde Raubtier durchblitzen, als das sich Hannibal Lecter einst ins filmkulturelle Gedächtnis einbrannte – wenngleich ihm die deutsche Synchronisation Charisma raubt. Hugo Weaving muss ohnehin bloß vor die Kamera gezerrt werden, um mit noch so trivialen Zeilen ungeheure Bannkraft zu entfalten. Lediglich Emily Blunt kann sich in ihrer auf würdelose Stichwortlieferei beschränkten Rolle nicht profilieren. Über die Substanzlosigkeit der Erzählung kann der launige Cast aber leider nicht hinwegtäuschen.“

– Filmstarts.de




Zuletzt von Silwyna am Fr März 19, 2010 1:16 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Kahlan
Admin

Anzahl der Beiträge : 18427
Anmeldedatum : 17.03.10

http://worldoffantasy.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Re: The Wolfman

Beitrag  Kahlan am Do März 18, 2010 4:18 am

also ich hab ihn jetzt gesehen.

ich muss sagen, die schauspielerische leistung von hpkins, blunt und weaving war absolut toll. hopkins in seiner altbekannten rolle aus bösewicht und leuerndes raubtier, blunt als hünsche junge frau, die zur heldin wird und weaving als immer wieder gern gesehenes arschloch. wirklich toll. der rest... naja... die geschichte ist der klassiker, auch sehr klassisch aufbereitet, schöne bilder sind dabei, wirklich richtig toll in szene gesetzt. manche ansätze sind richtig gut, schade, dass sies nicht geschafft haben sie durchzuziehen. und sie special effects... naja.. der werwolf sieht aus wie die riesigen figuren in ner geisterbahn, die verwandlung is manchen stellen geil gemacht.

zusammenfassend würd ich 3,5 von 5 möglichen punkten geben.
avatar
Kahlan
Admin

Anzahl der Beiträge : 18427
Anmeldedatum : 17.03.10

http://worldoffantasy.forumieren.net

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten