The Witcher

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

The Witcher

Beitrag  Gast am Do März 18, 2010 4:12 am

The Witcher (polnisch Wiedźmin) ist das erste Computerspiel des polnischen Publishers CD Projekt. Unter dem Namen CD Projekt Red wurde im Februar 2002 ein eigens dafür errichtetes Entwicklerstudio gegründet. Das für den PC ausgelegte Fantasy-Rollenspiel basiert auf einer Buchreihe des polnischen Fantasy-Schriftstellers Andrzej Sapkowski. Als Grafik-Engine wurde die Aurora Engine von BioWare verwendet, die für das Spiel stark modifiziert wurde. Europaweiter Tag der Veröffentlichung war der 26. Oktober 2007, für den US-amerikanischen Raum der 30. Oktober 2007.


Handlung

Der von Narben im Gesicht gezeichnete Protagonist Geralt von Riva zieht gegen Bezahlung als professioneller Monsterjäger durch das Land. Seine Markenzeichen sind sein langes weißes Haar und zwei Schwerter auf dem Rücken, eines aus Silber und eines aus (Meteoriten-) Stahl. Je nach Monsterart kommt das eine oder andere zum Einsatz, wobei das Stahlschwert gelegentlich auch zur Verteidigung gegen Menschen Verwendung findet.

Geralt von Riva wurde seit früher Kindheit auf der Burg Kaer Morhen zum Hexer ausgebildet. In der Bevölkerung wird erzählt, dass die Bruderschaft der Hexer nachts Kinder rauben und sie einer harten und grausamen Ausbildung unterziehen würden. Durch die Einnahme von Tränken mutieren während der Ausbildung unter anderem die Knochen- und Muskelstruktur, der genetische Code und der Stoffwechselhaushalt. Die meisten überleben nicht. Nur wenige, wie Geralt von Riva, überstehen diese Prozedur und sind danach immun gegen Krankheiten und wenig empfänglich für Gifte, Magie und starke klimatische Veränderungen. Als Nebeneffekte treten bei Hexern besondere Erkennungszeichen auf, wie Pigmentstörungen an der Haut oder bei den Haaren und vertikale Pupillen.

Geralt wurde in Magie und im Kampf mit dem Schwert unterrichtet. Er ist als Einzelgänger ein meisterhafter Schwertkämpfer mit schnellen Reflexen und Alchemiekenntnissen. Der Krieg ist noch nicht lange her, und eine Seuche grassiert. In der Bevölkerung sind die verbliebenen Hexer nicht gerne gesehen und werden als Relikte ihrer Zeit entweder gefürchtet oder verachtet. Eines Tages wird Geralt halb tot aufgefunden und nach Kaer Morhen gebracht. Er leidet unter Amnesie und muss vieles über sich im Laufe der Zeit wiedererlernen.

Zu dieser Zeit leben nur noch wenige Hexer und die Zauberin Triss Merigold auf Kaer Morhen. Sie werden dort überfallen und ihrer Geheimnisse beraubt. Leo, ein angehender Hexer, wird vom „Professor“ und Azar Javed getötet. Nachdem die Eindringlinge entweder getötet wurden oder geflohen sind, trennen sich die Wege der übriggebliebenen Hexer in der vom Rassismus geprägten Region. Geralt versucht, zwischen Menschen und Elfen keine Partei zu ergreifen, ist aber zunehmend auf Verbündete angewiesen. Das Schicksal führt ihn in den Süden Temeriens zu den Dörfern vor der Stadt Wyzima, und er begibt sich auf die Spur einer intriganten Verbrecherorganisation. So beginnt eine epische Reise, die bis zu einer eisigen Vision des bevorstehenden Kataklysmus führt.


Spielweise, Spielwelt und Entscheidungen

Der Spieler steuert den Protagonisten Geralt von Riva. Die Charakterentwicklung erfolgt durch die Verteilung von Erfahrungspunkten in drei Kategorien: Bronze-, Silber- und Goldtalente, die er durch Lösen von Aufgaben, sogenannte Quests, beim Besiegen von Gegnern oder durch Einnahme spezieller Tränke erlangt. Die Verteilung ist nur beim Meditieren am Lagerfeuer, in Gaststätten oder bei wichtigen Questakteuren möglich. Auch das Tränkebrauen kann nur während des Meditiervorgangs betrieben werden. Der Skillbaum unterteilt sich in 15 Eigenschaften: Vier für Stärke, Gewandtheit, Ausdauer und Intelligenz, fünf magische Hexerzeichen (Aard, Axii, Igni, Quen und Yrden) und sechs Kampfstile; jeweils drei für das silberne und drei für das stählernde Schwert.

Für The Witcher wurde ein spezielles Echtzeit-Kampfsystem erdacht. Während des Kampfes kann über drei Grundeinstellungen entschieden werden:

* Der Starke Kampfstil, der mit kraftvollen Schlägen bei langsamen, mit schwerer Rüstung ausgestatteten Gegnern eingesetzt wird.
* Der Schnelle Kampfstil, der mit einer hohen Schlagrate bei agilen Gegnern mit leichter Rüstung verwendet wird.
* Der Gruppenkampfstil, der bei mehreren gleichzeitig angreifenden schwachen Gegnern benutzt wird. Dabei hat der Spieler die Möglichkeit, mehrere Widersacher zu treffen.

Die Taktik kann dabei jederzeit während des Kampfes geändert werden, entweder durch Tastenkürzel oder das Drücken der SHIFT-Taste, die den Mauszeiger von der Kamera löst, und frei bewegbar macht. Zusätzlich kann mit der Leertaste die so genannte „aktive Pause“ eingeschaltet werden: Das Spielgeschehen stoppt und der Spieler kann Aktionen wie Waffenwechsel oder das Trinken eines Trankes vorbereiten. Wird die Pause deaktiviert, werden alle Aktionen durchgeführt. Je nach ausgewähltem Kampfstil und Erfahrung wendet Geralt spezielle Hiebfolgen an. Der Kampf wird durch Linksklicken mit der Maus auf den Gegner eingeleitet. Nach der ersten Angriffsequenz wird durch erneutes, pünktliches Linksklicken die zweite Sequenz durchgeführt. Visuelle Signale in Form eines Flammenschwertsymbols helfen im leichten und mittleren Modus dabei.

Die Dörfer und Städte der mittelalterlichen Phantasiewelt wurden nach historischen Bauplänen errichtet. Das nicht geradlinige Spiel ist in fünf Kapitel sowie in einen Prolog und einen Epilog aufgeteilt; dabei ist die Spielwelt nur begrenzt im jeweiligen Kapitel frei begehbar. Die Entwickler versuchten, die Umwelt so realistisch wie möglich darzustellen. Am Tage gehen die Bewohner ihrer Beschäftigung nach, in der Nacht ruhen sie in ihren Häusern, bei Regenwetter stellen sie sich unter. Kinder spielen auf den Straßen, Katzen sitzen auf Fensterbänken und putzen sich, Hühner scharren auf dem Hof und Gruppen von Gänsen, Tauben und Krähen sind vorzufinden. Spielleute und Barden musizieren und singen auf Marktplätzen und in Gaststätten und vieles mehr. Bei Minispielen, wie Würfelspiele, Saufgelage oder auch Schlägereien, kann der Spieler Geld gewinnen.

Während des Spiels stößt der Spieler bei Multiple-Choice-Gesprächen auf wichtige Entscheidungsmöglichkeiten, die je nach Wahl auf drei unterschiedliche Spielenden hinauslaufen. Um dem Spieler die Konsequenzen seiner Wahl aufzuzeigen, bekommt er im späteren Verlauf die Auswirkungen zu spüren. Der Hauptakteur Geralt erinnert sich nach den Folgen seiner Entscheidungen in gezeichneten Traumsequenzen (Flashbacks) an die Vorgänge. Das soll die Wiederspielbarkeit des Spiels erhöhen.


Motion Capture

Für die Kampfbewegungen in The Witcher wurden Experten für mittelalterliche Kampfkunsttechniken angeworben. Die Bewegungen wurden im Studio der metricminds GmbH in Frankfurt am Main aufgezeichnet und in ein von Computern lesbares Format umgewandelt (Motion Capture).


Quelle: Wikipedia.de

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten